Eine ganz besondere Zeit im Jahr…

Der Mensch arbeitet hart, muss seine Brötchen verdienen und die Knochen krachen durch die hohe Belastung schon bei der kleinsten Bewegung. Abends schleppt er sich nach der Schufterei heim, fällt erschöpft ins Bett, zu müde zum Essen und am nächsten Morgen gehen die Qualen von vorne los. Dementsprechend freut sich der Mensch auf die Tage im Jahr, an denen er nicht arbeiten muss und das sind, neben den Wochenenden und Feiertagen – für so manche Menschen sind auch diese Tage erfüllt mit körperlicher Ertüchtigung – die Urlaubstage. Neben dem Geld arbeitet der Mensch also nur für die arbeitsfreie Zeit.

Die Einleitung ist etwas übertrieben, ich gebe es zu. Nur noch die wenigsten Menschen in Mitteleuropa gehen einem knochenharten Job nach, der ihnen wirklich körperlich zusetzt, was aber nicht heißt, dass sie nicht anständig gefordert werden, aber darauf will ich hier gar nicht näher eingehen. Work-Life-Balance ist ein eigenes, langes Kapitel.
Fakt ist, man freut sich auf den Urlaub und neigt er sich zu Ende, will man das nicht, Freude am Job hin oder her.

Urlaub ist etwas besonderes, vor allem dann, wenn man wegfährt. Es ist eine ganz besondere Zeit. Eine, in der sich die Wahrnehmung ändert. Man bekommt wieder einen Sinn für das Besondere, nimmt Eindrücke bewusst war, saugt Neues auf. Es ist fast so als würde man seine Sinne wieder zurückgewinnen. Im Urlaub fühlt man sich befreit, sorglos und man interessiert sich wieder mehr für das, was um einen rundherum passiert. Kurz: Man genießt das Leben und weiß Dinge wieder zu schätzen.

Dieses „bewusst leben“ und „erfreuen an Dingen“ sollte man aber auch in den so genannten Alltag mitnehmen, denn es versüßt diesen ein wenig. Einfach empfänglicher für die schönen Dinge im Leben sein und nicht nur die Tristess der Arbeitswelt sehen. Nörgeln und jammern ist bis zu einem gewissen Grad sicher befreiend, aber auf es ändert nichts und auf Dauer schlägt es sich auf das Gemüt.

Nehmt also ein wenig von dieser ganz besonderen Zeit im Jahr mit in euren Alltag und macht ihn damit schöner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.